FDH-TLS-BOD-MUC:17.5-19.5.2017

Lass uns an deinen Reiseerlebnissen teilhaben...
Forumsregeln
ACHTUNG! Änderungen der Nutzungsbedigungungen - Vorerst Weiterbetrieb des Forums; siehe: viewtopic.php?p=32358#p32358
Benutzeravatar
*EDWB*
Flugkapitän
Beiträge: 1160
Registriert: Do 12. Nov 2009, 20:55
Wohnort: Bremerhaven

FDH-TLS-BOD-MUC:17.5-19.5.2017

Ungelesener Beitrag von *EDWB* » So 17. Sep 2017, 10:44

Endlich komme ich dazu den kurzen Trip nach Touluse und Bordeaux in Worte zu fassen. Daher ohne lange Vorgeschichte.
Von FDH ging es mit meinem langjährigen Reisepartner in einer BD1900D der Twinjet nach morgens nach TLS.

F-GTKJ, Seat 2C

https://youtu.be/BK4fSbFzM4A

Bild

Bild

Bild

Bild

Dort trafen wir einen weiteren Kollegen, der mit BMI aus BRE direkt hinter uns landete und mit seiner Maschine auf der Nachbarposition parkte. Es dauerte aber noch ca. eine Stunde bis wir uns am Gepäckband trafen. Anschließend ging es los zur Spottingsposition.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild Bild

Bild

Als die Sonne wanderte machten wir uns auf zu der gebuchten Führung über das Airbusgelände.
Wir haben uns für die Airbus Discovery Tour entschieden. Mit ihr wird man in einem Bus über das Werksgelände von Airbus gefahren.
Am nächsten Tag verbrachten wir bis zum Regen erneut am Flughafen:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Mit Einsetzen des Regens fuhren wir in die Stadt. Der Regen hörte einfach nicht auf und wir entschieden uns bis zur Abfahrt des Zuges in einem Café zu verweilen.
Gegen Abend liefen wir zum Bahnhof und warteten dort die letzte Stunde. Leider mussten wir erfahren, dass unser TGV nach BOD ausfällt und wir einen InterCity ersatzweise nehmen müssen. Wir fanden in der gebuchten 1. Klasse einen 4er Sitz und freuten uns auf die Fahrt. Kurz nach Einstieg wurden irgendwelchen französischen Ansagen gemacht, die meine Mitreisenden teilweise übersetzen konnten. Als häufiger Bahnfahrer hörten sich diese Ansagen so an, dass der Zug Verspätung hat. Fazit: Wir fuhren nicht los. Auf dem Bahnsteig versuchte ich mit meinen guten Englischkenntnissen beim Personal zu erfragen wo der Fehler liegt. Das Gespräch endete in einer Mischung aus Handzeichen und einzelnen französichen Wörtern die beschrieben, dass ein Baum auf die Oberleitung gefallen sei. Wundervoll!
Nach ca. 1.5h im Zug erhielten wir ein CARE Packet mit leichter Verpflegung. Nach ungefähr 2.5h Stunden setzte sich der Zug in Bewegung und wir erreichten BOD mit ca. 3 Stunden Verspätung. Im Hotel waren wir um 00.30 Uhr.
Am nächsten Tag stand der Hauptgrund für unsere Reise nach Frankreich auf dem Programm: Volotea B717 für 1 €.

EI-EWI, Seat. 23F:

https://youtu.be/_KVYfhvjckA

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Trotz der kürze und Verspätung hoffe ich, dass dieser kleine Reisebericht euch gefallen hat!

Antworten