Seite 2 von 2

Re: Sommer 2022

Verfasst: 19. September 2021 18:59
von stevebremen
Ich frage mich wirklich, warum es man nicht schafft, Airlines wie z.B Corendon nicht nach Bremen bekommt. Was die für ein Streckennetz ab HAJ oder FMO fliegen ist schon nicht schlecht. Glaube für Corendon wäre einiges in Bremen drin.

Re: Sommer 2022

Verfasst: 19. September 2021 19:42
von Ilyushin76fan
stevebremen hat geschrieben:
19. September 2021 18:59
Ich frage mich wirklich, warum es man nicht schafft, Airlines wie z.B Corendon nicht nach Bremen bekommt. Was die für ein Streckennetz ab HAJ oder FMO fliegen ist schon nicht schlecht. Glaube für Corendon wäre einiges in Bremen drin.
Corendon erwartet 24/7 Betriebszeiten, die es in Bremen nicht gibt und da fehlt denen somit täglich ein zusätzlicher Umlauf. Die Maschinen sind nicht ausgelastet und dann erzielt man eben nicht den gewünschten Yield.
Sicher ließe sich das durch einen Spätumlauf mit Abflug zwischen 22 und 23 Uhr und Ankunft um 6 Uhr morgens einigermaßen erreichen.
Da darf aber dann nichts an Verspätung dazu kommen und schon ist man im Nachtflugverbot.

Wünschenswert aus meiner Sicht wäre eine Eurowings. Die könnten 1-2 Maschinen stationieren und damit Prishtina, Griechenland und Kanaren anfliegen

Re: Sommer 2022

Verfasst: 19. September 2021 21:22
von B727
Das Corendon lieber an 24h-Flughäfen stationiert, dafür kann BRE nichts und hat da einen Wettbewerbsnachteil. Germania wusste das zum Teil zu kompensieren, trotzdem ist sie Insolvenz gegangen, was aber nicht an BRE gelegen haben muss.

TUIfly hat kein Interesse an Ops in BRE, sie sieht Bremer Passagiere lieber in HAJ, so wie DE den Bremer lieber in HAM sieht. So wie es jetzt läuft, haben die beiden aus ihrer betriebswirtschaftlichen Sicht auch Recht. Das kann man sicherlich nicht BRE anhängen.

Sundair war gerade in Insolvenz und muss erstmal klar kommen. Und selbst wenn die 100 Flüge/Wo. ab BRE fliegen, steige ich bei denen nicht ein. Dann lieber TUI oder Condor ab HAM/HAJ. Dafür kann BRE nichts.

Wenn man sich die wirtschaftlichen Zahlen in DTM in den letzten 10-15 Jahren ansieht, dann sieht man, dass deren Verluste steigen je mehr Passagiere sie abfertigen. Dazu rutschte PAD auch noch in die roten Zahlen. Wäre das der richtige Weg für BRE? Wenn ja, wer bezahlt es? Nur der Bremer Steuerzahler oder können wir auch den Steuerzahler in Stuhr, Oldenburg oder Verden belasten, die ja auch von BRE profitieren?

Es wundert mich aber, was derzeit EW ab BRE treibt. Bis vor kurzen nur 2x wö. Auf der Mercedes-Rennstrecke, so bekommt man keine Kundschaft. Ab DRS z.B. flog man schon längst wieder DUS und CGN und jetzt auch STR zumindest werktäglich. Warum BRE da so schlecht abschneidet, keine Ahnung. Aber hat BRE wirklich irgendwelchen Einfluß auf die LH-Gruppe, zumal noch in diesen Zeiten?

Ich denke, es gibt derzeit einfach keinen optimalen Carrier für BRE. Vielleicht muss man sich aus vielen Kleinen ein Netzwerk basteln. Volaris mit der 717 hätte ich mir hier gut vorstellen können, mit der 319/320 ist das schon wieder unwahrscheinlicher.

Dazu kommen sicherlich auch viele Jahr(zehnte), die verschlafen wurde, wo Fehler gemacht wurden, unter denen man noch heute leidet. Dazu gehört aus meiner Sicht sogar der Terminalneubau, mit dem wir heute und noch lange leben müssen und BRE einschränkt.

Dazu kommt noch die Entwicklung der Flugzeuggrößen. 180 Sitze sind heute Standard, wer hat noch 30 oder 50/70-Sitzer für geschäftsreisefreundliche Frequenzen? An BRE-BRU 2-3x tgl. ist heute doch gar nicht zu denken.

Sicherlich gibt es auch Kritikpunkte an der aktuellen GF oder der davor, aber unsere Nachbarn pennen auch nicht und überlassen uns in Bremen keinen Flug freiwillig.

Re: Sommer 2022

Verfasst: 21. September 2021 19:00
von Tomas
Magst du kurz erklären, warum uns der Terminal-Neubau einschränkt? So urig ich das alte Terminal auch fand, der Neubau passt dann aus meiner Sicht doch besser zu einem modernen Flughafen.

Nach der Flottenverkleinerung der TUIfly auf 22 Flieger werden wir diese Airline auf absehbarer Zeit wohl nicht mehr in Bremen sehen.
Wie gerne ist man früher mit Hapag Lloyd ab Bremen geflogen. Kann mich an Zeiten erinnern, an dem gleich zwei A310 gleichzeitig am Gate standen...

Auch Condor mit einer damals schon ramponiert wirkenden 752 nach Mallorca. ;-)

Re: Sommer 2022

Verfasst: 21. September 2021 19:20
von B727
Ich hätte damals das ganze Terminal gerne gedreht und dahin gestellt wo heutre die Fracht und die Post ist, dann hätten wir ein Vorfeld haben können, das parallel zur 09/27 ist und sicherlich größer hätte sein können, als das jetzige - durch Verkürzung der Alpha. Dann hätte man bestimmt auch mehr Fingersteige unterbringen können. Ob so ein Umbau aber bei laufenden Betrieb möglich gewesen wäre, weiss ich nicht, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Hangars und Fracht hätte man vielleicht auf die Südseite der Bahn verlegen können mit entsprechendem Willen und Verhandlungen mit Niedersachsen/Stuhr.

Re: Sommer 2022

Verfasst: 21. September 2021 19:31
von Tomas
Eventuell hätte man es in zwei, drei Teilstücken so bauen können.

Nur: wäre es dann nicht zu überdimensioniert gewesen? Gab es Platzmangel in den Boom-Zeiten bei den Pax-Zahlen?

Re: Sommer 2022

Verfasst: 21. September 2021 22:14
von B727
Die 5 Brücken reichten schon öfters nicht. Stell dir vor, die gute Germania würde noch fliegen und hätte hier 4 Maschinen im Nightstop, dazu bis zu 3 von LH/EW und 1 KLM. Das war ja für 2019 ein realistisches Szenario. Da wäre dann kaum Platz, um einen LCC von einer Base hier zu überzeugen. Wenn HAM dicht ist, läuft BRE auch schnell über. Ich hielt den Platz auf dem Vorfeld schon für etwas zu wenig in Vor-Corona-Zeiten, zumindest in den Peaks.

Re: Sommer 2022

Verfasst: 22. September 2021 07:58
von Ilyushin76fan
Wir driften etwas ab im Thema...

trotzdem mag ich auch meinen Senf dazu geben.
Richtig, das Terminal / Vorfeld ist in Spitzenzeiten zu klein, doch was passiert in den Leerlaufphasen, von denen wir immer noch zur genüge haben.

Gerade letzten Sonntag hat sich gezeigt, dass es insbesondere eng wir, wenn wir 2 oder gar 3 non-Schengen Flüge haben. Da ist es dann mit Abstand gewesen. Es dürfen sich dann bis zu 500 Fluggäste in den engen non-Schengen Bereich quetschen.

Kommenden Sonntag wird es ähnlich. So standen die Maschinen zwischen 10:30 und 11 Uhr
Sundair nach Heraklion (2)
LH nach Frankfurt (3)
KL nach Amsterdam (4)
TK nach Istanbul (5)
XQ nach Antalya (6)
MyWings nach Prishtina musste dann auf einer Außenposition abgefertigt werden

Man könnte ja auch die Flexibilität besitzen, dann einen Flug über das Terminal 2 abzuwickeln, um die Passkontrollen z.b. zu beschleunigen.

Aber das sind eben Ausnahmesituationen die dann 1x in der Woche passieren. Das gibt es an den größeren Flughäfen auch.

Und ab DTM fliegen, wenn Wizzair seine Hauptwelle hat, ist auch kein Zuckerschlecken. Da stehen die Gäste sprichwörtlich auf der Straße um die Siko zu passieren

Re: Sommer 2022

Verfasst: 24. September 2021 22:14
von B777
Als Münsteraner kann ich euch sagen: Am FMO ist es nicht wirklich besser. Corona hat vieles zerstört und es ist weiterhin sehr zäh. Ich kann nicht erkennen, dass es bei uns besser läuft als bei euch an meinem zweitliebsten Airport ;-)

Wo die Zahlen wirklich durch die Decke gehen (unter Corona Bedingungen) ist DTM...

Re: Sommer 2022

Verfasst: 11. Oktober 2021 11:00
von haubra
European Air Charter

BOJ 1/7 (mo)

Re: Sommer 2022

Verfasst: 28. Oktober 2021 18:26
von haubra
Sunexpress nach Izmir
ab Ende Juni jetzt 3/7 (+1) Di, Do und Sa

Re: Sommer 2022

Verfasst: 6. November 2021 17:43
von haubra
Sundair
Beirut 1/7 in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch

Die Flüge nach Heraklion, Hurghada und Antalya starten teilweise schon Ende April.

Re: Sommer 2022

Verfasst: 1. Januar 2022 11:11
von TRamp
Das berühmte Mallorca Magazin hat irgendwie Bremen ganz charmant vergessen :D . Aber Paderborn ist wenigstens genannt:

„Die Fluggesellschaft Eurowings wird immer mehr zum Mallorca-Shuttle. Das Unternehmen kündigte an, im kommenden Sommer 380 Flüge von 20 deutschen Städten zur Insel anzubieten. Das sind 15,2 Prozent aller 2500 Verbindungen der Airline. In der vergangenen Hochsaison waren es 300 Gewesen. Als Mallorca-Shuttle galt früher die Fluggesellschaft Air Berlin, die im Jahr 2017 pleite ging.

Zu den Städten, von denen es auf die Insel geht, gehören folgende: München, Stuttgart, Karlsruhe, Nürnberg, Münster-Osnabrück, Hannover, Hamburg, Berlin, Leipzig, Dresden, Köln, Dortmund, Düsseldorf und Paderborn-Lippstadt.“

Es wird ja auch von 20 deutschen Städten berichtet, 14 sind explizit aufgezählt. Wer sind die anderen 5 neben Bremen?

Davon lassen wir uns aber nicht beeindrucken: Ein frohes neues Jahr 2022 wünsche ich! Aus Luftfahrtsicht sollte es besser werden als 2020 und 2021.