Sundair ab Bremen

Hier gehört alles rein, was in die anderen Airline-Areas schlicht nicht passt. Beispiele sind: Fußball-Charter, Militär-Flüge, Billigflieger ausser Ryanair...
mapuyc
Flugkapitän
Beiträge: 363
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 15:18

Re: Sundair ab Bremen

Ungelesener Beitrag von mapuyc » Mo 2. Sep 2019, 11:50

Nachdem unser neuer Haus-Charterflieger seine Dienste aufgenommen hat, rege ich ich an, analog zu Germania hier ein neues Unterforum aufzuschlagen

mapuyc
Flugkapitän
Beiträge: 363
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 15:18

Re: Sundair ab Bremen

Ungelesener Beitrag von mapuyc » Mo 2. Sep 2019, 12:43

I had a dream: Ich sah die neue Sundair-Maschine auf ihrem ersten Pax-Flug aus Rhodos kommend in Bremen einschweben. Versammelt waren die Airport-Gewaltigen mit Chef Kleinert an der Spitze, daneben die Sundair Geschäftsleitung, als die Maschine werbewirksam durch den Regen aus 2 Feuerwehrautos zur Abstellposition fuhr. Selbstverständlich standen Radio Bremen, Weser-Kurier und andere Pressevertreter aus Ol und Ostfriesland vor Ort, um das Geschehen zu dokumentieren und der erfreuten Kundschaft den Beginn des neuen Touristik-Zeitalters in BRE zu verkünden. Auf der anschließenden Pressekonferenz verkündete der Sundair-Geschäftsführer dies als Start einer geplanten langjährigen Partnerschaft und stellte für Mai 2020 die Ankunft der 2 Maschine in Aussicht, für 21, spätestens 22 eine Dritte, um bis spätestens 22 wieder 25-28 Ziele ab BRE zu bedienen.
Ein Traum! Leider!
Nichts von alledem. Das Ereignis selbst war nicht einmal der eigenen Website einen Bericht oder ein Bild wert, geschweige denn der regionalen oder gar überregionalen Presse. Dass die Schreckensmeldung vom 15.8., die fürs nächste Jahr lediglich eine Maschine mit je 2 Abflügen täglich zu mageren 6 Zielen verkündete, durch die Ankündigung einer 2 Maschine ergänzt würde, damit war nach 2 Wochen logischerweise nicht zu rechnen.
Es zeigt allerdings eines deutlich: Der Flughafen hat seine Hausaufgaben nicht gemacht! Volles Verständnis dafür, dass man nicht schon in 2019 für mehr ST-Ersatz sorgen konnte - auch wenn andere hier mehr organisieren konnten! Keinerlei Verständnis aber, dass man es offenbar nicht vermocht hat, für 2020 wenigstens für ein Basis-Gerüst zu sorgen. Damit meine ich wenigstens ab Mai tägliche Flüge nach PMI (neben FR!), in der Hochsaison 10/7. Damit meine ich die Bedienung wenigstens der 4 großen Kanaren, LPA, TFS und FUE mehrmals wöchtl. Damit meine ich wenigstens 4-5/7 AYT, je 2x RHO und KGS und 1x CFU sowie 2x HRG. Das sollte die Mindestbasis für einen Flughafen sein, der den Anspruch erhebt, Touristikverkehr anzubieten. Die Basis wohlgemerkt, mehr darf und sollte gerne sein.
Dazu zählt, dass das Ganze nach außen und damit meine ich das gesamte Einzugsgebiet positiv verkauft wird im Sinne eines "Wir sind wieder da!" Wegducken vor Fridays for future, Flugschämern oder zu rot-grüner Klimapolitik nach dem Motto "bloß nicht auffallen" ist völlig unangebracht. Der Flughafen hat eine von der Bevölkerung erwartete Leistungsaufgabe, die er zur Zeit sehr unzureichend wahrnimmt. Ich frage mich auch, wann Herr Kleinert endlich persönlich die Zügel in die Hand nimmt und das Anwerben von weiteren Airlines und Zielen zur Chefsache macht. Außer dem Beklagen von Investitionsstaus haben wir bislang wenig bis gar nichts von ihm wahrgenommen. Von einem Berliner Vize-Chef hätte ich erwartet, das er über haufenweise Kontakte verfügt, die er hier zum Wohle des Standortes einbringt. Langsam frage ich mich aber, ob er von seiner Statur her eben doch nur ein 2. Mann ist.... Hoffen wir, dass er mich Lügen straft und uns alle noch positiv überrascht!!!

rcraft
Flugkapitän
Beiträge: 778
Registriert: So 24. Jun 2007, 20:53
Wohnort: Bremerhaven

Re: Sundair ab Bremen

Ungelesener Beitrag von rcraft » Mo 2. Sep 2019, 14:06

mapuyc hat geschrieben:
Mo 2. Sep 2019, 12:43
I had a dream:...
Danke für deine offene und beeindruckende Stellungnahme, mit der du vielen von uns aus der Seele sprichst. Wäre doch auch hervorragend geeignet als Leserbrief im Weserkurier. ;)

Bremen Airport
Account des Flughafen Bremen
Beiträge: 19
Registriert: Do 18. Nov 2010, 14:14
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Sundair ab Bremen

Ungelesener Beitrag von Bremen Airport » Mo 2. Sep 2019, 17:00

Lieber mapuyc, liebe BRE-Foristen,

bereits zweimal haben wir hier im vergangenen halben Jahr am Flughafen Bremen zu einer Gesprächsrunde eingeladen, in der wir offen über den Status Quo und Möglichkeiten am BRE gesprochen und diskutiert haben. Wir haben dargelegt, was geht und was eher nicht geht und welche Gründe es dafür gibt. Wir waren und sind bereit in einen offenen Dialog mit Ihnen zu treten – da wir davon ausgehen, dass Ihnen unser Flughafen genauso am Herzen liegt, wie uns auch. Allerdings müssen wir hier immer wieder mal Beiträge lesen, die ein einseitiges Bild widergeben.

Deshalb laden wir gerne zu einem weiteren internen Forum-Treffen bei uns am Flughafen in der Upper Deck-Lounge ein und zwar am Dienstag, 10. September um 18 Uhr. Wir freuen uns darauf, vor allem Sie, mapuyc, diesmal auch persönlich bei uns begrüßen zu dürfen.

Viele Grüße,
Ihr Bremen Airport-Team

Benutzeravatar
Ilyushin76fan
Flugkapitän
Beiträge: 3193
Registriert: Mo 25. Jun 2007, 20:56
Wohnort: EDDW

Re: Sundair ab Bremen

Ungelesener Beitrag von Ilyushin76fan » Mo 2. Sep 2019, 20:13

Vielen Dank für die EInladung, lieber Flughafen Bremen.

Ich wäre gern wieder dabei, allerdings passt es terminlich leider nicht.

Bitte verstehen Sie uns als große Unterstützer des Flughafens. Wir würden gern helfen, die Attraktivität bei Veranstaltern und Airlines zu steigern.
Was können wir tun?

Mir scheint fasst, dass die Kunden, die Presse und die Wirtschaft langsam das Interesse am nahen Flughafen verlieren. Die Politik tut ihr übriges und da sind wir Bremer Wähler ja selbst schuld dran.

Auf ein baldiges neues Zusammentreffen und Austausch.

mapuyc
Flugkapitän
Beiträge: 363
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 15:18

Re: Sundair ab Bremen

Ungelesener Beitrag von mapuyc » Di 3. Sep 2019, 00:18

Liebes Flughafen-Team, herzlichen Dank, zum einen für die unmittelbare Reaktion an sich, zum anderen natürlich für die Einladung. Ich bin zwar an dem Tage in der Nähe von Kassel, werde mich aber bemühen, pünktlich um 18 h da zu sein. Dass Sie so schnell zu einem offenen Gedankenaustausch bereit sind, beeindruckt und erfreut mich. Wie Ilyushin76fan geht es auch mir - das sollte auch in unserem letzten Dialog Mitte Juni klar geworden sein - um um einen florierenden, gesunden und wachsenden Airport - als wichtigen Impulsgeber für die Region. Von dieser sicher gemeinsamen Basis aus sollte es möglich sein, zu einem fruchtbaren Gespräch zu gelangen. Ich freue mich darauf ! Nochmals besten Dank!

BRE
Moderator
Beiträge: 852
Registriert: Sa 23. Jun 2007, 17:27
Wohnort: BRE/EDDW
Kontaktdaten:

Re: Sundair ab Bremen

Ungelesener Beitrag von BRE » Di 3. Sep 2019, 08:50

Leider kann ich am 10. September nicht, da ich just gestern einen Abendtermin für das Datum bekommen habe. Aber ich finde diese Diskussion langsam echt müßig. Glaubt ihr ernsthaft, dass das Flughafen-Management Däumchen-drehend in der Ecke sitzt und nichts tut? So klingt es bei vielen hier mindestens zwischen den Zeilen immer wieder. Dem ist mit Sicherheit nicht so, eine Wizz-Air wird sicher nicht an der Tür gekratzt und gebettelt haben ab BRE fliegen zu dürfen, bis das Management endlich mal Ja gesagt hat. Und auch auf dem ersten Treffen wurde das durch das Management klar dargelegt, dass man mit eigentlich allen irgendwie im Gespräch sei. Was soll der Flughafen tun? Eine eigene Airline gründen? Oder besser einen Reiseveranstalter? Schuster bleib bei deinen Leisten, sag ich da.

Die Situation ist im Moment nicht ganz so einfach: Viele Airlines, die vor ein paar Jahren noch ansprechbar gewesen wären, gibt es schlicht nicht mehr. Germania? Weg! Air Berlin? Weg! OLT? Weg! Das gilt auch für viele andere: Pleite oder weg fusioniert. Und etlichen, die noch da sind, geht es auch nicht wirklich gut. Condor/Thomas Cook ist zwar nun z.B. verkauft, aber wirklich nach strategischen Investment sah das nicht aus. Und dann ist da noch die Geschichte mit der 737MAX: Diese Kapazitäten fehlen derzeit im Markt. Und dies ist halt die typische Charter-Gefäßgröße. Auch wenn noch nicht so wahnsinnig viele von den Kisten in der Luft waren, alle MAX-Betreiber versuchen das zu kompensieren. Dadurch werden entweder deren alte Flieger nicht frei oder sie versuchen andere Flieger in der passenden Größe zu chartern. Und da bin ich dann einfach mal realistisch: Wenn man passende Flieger hat, dürfte vieles aktuell rentabler sein, als damit ab BRE nach PMI und die Kanaren zu jetten. (Nebenbemerkung: Es hat ja auch Gründe, warum bei der MAX noch nicht die große Storno-Welle eingesetzt hat und etliche führende Airlines den Nimbus in Kauf nehmen den Pannenflieger einzuflotten. Die einzige Alternative Airbus kann passendes Material eben erst deutlich später liefern, da dort die Orderliste auch lang ist.)

Warum die Charter-Carrier/Veranstalter einen Bogen um Bremen machen? Gute Frage. Da gibt es sicherlich viele Faktoren, die teilweise sicher auch anderswo gelten. Das Einzugsgebiet, dass aus drei Richtungen in die Zange genommen wird, das Nachtflugverbot und auch die Lage Bremens mit dem hohen Anteil an sozial schwachen Einwohnern mögen sicher eine Rolle spielen. Dann kann der Airport sicher auch - in der Hand eines Haushaltsnotlagelandes - wahrscheinlich nicht so viel subventionieren, wie es anderswo gemacht wird. Vielleicht wäre für Bremen sogar auch eine Nummer kleineres Fluggerät eigentlich passender, aber in der Größe haben die Ferienflieger oft auch nichts in der Flotte.

Und seien wir mal ehrlich: Selbst zu den Germania-Hochzeiten, gab es hier immer irgendwie Kritik am Charter-Angebot ab BRE. Und das diese Lücke niemand 1:1 schließen würde, war doch klar...

B727
Flugkapitän
Beiträge: 304
Registriert: So 1. Feb 2009, 09:23
Wohnort: Bremen

Re: Sundair ab Bremen

Ungelesener Beitrag von B727 » Di 3. Sep 2019, 10:19

So wie es aussieht, kann ich dieses Mal zum ersten Mal teilnehmen. Mich würde aber interessieren, wer vom FLughafen dabei ist, gerne auch als PN. Früher gab es mal ein Treffen mit Herrn Kruse, wenn ich mich recht erinnere. Ist der Flughafen bei den letzten Treffen auch so hochrangig vertreten gewesen? Herrn Kruse würde ich gerne mal kennenlernen.

Ich glaube, dass niemand hier dem Flughafen etwas Böses will. Kritik sollte vom Kritisierten auch als Anreiz verstanden werden, noch mehr zu erreichen. Oft nimmt man intern Sachen anders wahr, als Externe es tun. Und es ist durchaus ein Zeichen von Stärke, wenn man sich den Kritiken stellt und das Gespräch sucht. Das kenne ich auch noch anders von der Flughafen GmbH. Ich kenne niemanden hier aus dem Forum, vielleicht kann aber auch für den Flughafen der ein oder andere nützliche Kontakt dabei sein. Vermulich wird hier im Forum auch noch die Kritik weitergehen, wenn uns auf dem Treffen verkündet wird, dass Sundair in der folgenden Woche 3 weitere Flieger nach Bremen stellt und LH zudem noch 2-3 A330 hier stationiert ;)

Liebes Flughafen-Team, mich würde bei dem Treffen u.a. interessieren, was aus den Ausbauplänen des Vorfeldes geworden ist, die seinerzeit noch unter Herrn Bula geplant waren. Sind die Teil des jetzigen 70 Mio.-Loches? Oder ist der Plan ganz aufgegeben?

haubra
Flugkapitän
Beiträge: 1607
Registriert: So 24. Jun 2007, 19:34
Wohnort: Bremen

Re: Sundair ab Bremen

Ungelesener Beitrag von haubra » Di 3. Sep 2019, 19:41

Leider passt es zeitlich bei mir gar nicht...
Auch wenn es in diesem Thread jetzt OT wird. Es geht ja nicht darum das Airline X oder Y einen (weiteren) oder zwei in Bremen
hinstellt, sondern darum das im Winter z.B Antalya von 16 deutschen Flughäfen durch Correndon geflogen wird aber eben außer
Bremen. Wenigstens eine Grundversorgung im Touribereich sollte gegeben sein und dazu gehören nunmal die 4 großen Kanaren,
Ägypten und ganzjährig Antalya und Mallorca. Dass das nicht nur über die Fluggesellschaften geht sondern über die Veranstalter
ist wohl auch klar. Dann muss ich da eben dauernd auf der Matte stehen und Löcher bohren bis es nervt und dann solange weiter-
machen bis es klappt. Oder mich mit den Bremer Reisebüros zusammen tun, oder, oder...
Das hat früher auch schon geklappt z. B. mir Eurowings und alltours oder HHI und Schauinsland. Da reicht es eben nicht eine
Straßenbahn zu bekleben, wie gesagt den großen Veranstalltern dermaßen auf die Füße zu treten - bis es nicht mehr geht.
Und wenn nicht haue ich eben mal eine Broschüre raus: "liebe Urlauber leider weigern sich die Veranstalter x und y die Ziele
A, B und C ab Bremen anzubieten, wir haben alles versucht"
Ansonsten muss man sich eben damit abfinden, dass man ab Bremen eben nur fliegt, wenn es sich nicht vermeiden lässt! Den
Eindruck hat man nämlich, als wenn mann sich dahin von der Bremer Politik drängen lässt, doch dann kann man sich die Riesen-
invetitionen sparen, und macht aus dem Neuenlander Feld ein Gewerbe-/Wohngebiet, aber dann gibt es wieder ein Volksbegehren
und man hat ein zweites Tempelhof.

Benutzeravatar
maltorius
Flugkapitän
Beiträge: 509
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 21:54
Wohnort: BRE/EDDW

Re: Sundair ab Bremen

Ungelesener Beitrag von maltorius » Mi 11. Sep 2019, 16:16

Hallo zusammen,

da auch ich am Dienstag wie auch einige andere aus beruflichen Gründen nicht teilnehmen konnte, kommt nun die obligatorische Frage:
Gibt es einen Zusammenfassung oder ähnliches vom Austausch?
Man ist ja überhaupt nicht neugierig :) ;)
Mit Gruß und Kuss,

Maltorius

https://www.facebook.com/shiftyspike/

B727
Flugkapitän
Beiträge: 304
Registriert: So 1. Feb 2009, 09:23
Wohnort: Bremen

Re: Sundair ab Bremen

Ungelesener Beitrag von B727 » Mi 11. Sep 2019, 17:05

Leider war die Beteiligung der Foren-Mitglieder recht mangelhaft, wir waren nur zu zweit dort. Es wurde wohl etliches angesprochen, was schon beim letzten Treffen auch Gesprächsgegenstand war...

(Gelöscht durch Moderator) Grund: Hier wurden vertrauliche Informationen geteilt, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren.
...
Ansonsten hat dieses Thema eigentlich im Sundair-Thread nicht verloren, vielleicht kann ja unser Admin einen Extrabereich für diese Treffen schaffen, da diese auf alle Fälle fortgeführt werden sollen.

Benutzeravatar
TomEDDW
Flugbegleiter
Beiträge: 106
Registriert: Do 4. Dez 2014, 10:19

Re: Sundair ab Bremen

Ungelesener Beitrag von TomEDDW » Mi 11. Sep 2019, 18:27

Moinsen,

Also ohne jetzt Namen und Quellen nennen zu wollen, aber ich weiß, dass einige Ärzte und Apotheker sogar eigene Flugzeuge am Bremer Flughafen haben. Vielleicht sollte man mit denen mal in Kontakt treten?
Nur so eine fixe Idee ;)

Grüße
"There is surely nothing other than the single purpose of the moment."

Benutzeravatar
B.Neidt
Flugkapitän
Beiträge: 833
Registriert: Sa 27. Sep 2008, 17:47
Wohnort: Walsrode

Re: Sundair ab Bremen

Ungelesener Beitrag von B.Neidt » Do 12. Sep 2019, 14:36

B727 hat geschrieben:
Mi 11. Sep 2019, 17:05
Leider war die Beteiligung der Foren-Mitglieder recht mangelhaft, wir waren nur zu zweit dort. Es wurde wohl etliches angesprochen, was schon beim letzten Treffen auch Gesprächsgegenstand war...

(Gelöscht)
...
Ansonsten hat dieses Thema eigentlich im Sundair-Thread nicht verloren, vielleicht kann ja unser Admin einen Extrabereich für diese Treffen schaffen, da diese auf alle Fälle fortgeführt werden sollen.

Du hast jetzt nichts in deiner Zusammenfassung geschrieben, was ich für verwerflich halte. Wundert mich, dass du den Rest vom Text gelöscht hast.
Natürlich ist es schwierig in der aktuellen Situation, Airlines an den Platz holen bzw die ganzen Ziele die weggefallen sind zu ersetzen. Das bekommt man nicht von dem einen auf den anderen Tag hin.
Da wird auch bestimmt was noch im Köcher sein. Nur kommt ja auch noch hinzu, dass es diese Probleme mit der Boeing 737 MAXX gibt. Das ist auch noch so ein Faktor den man nicht ausser Acht lassen sollte.
Wobei sich für BRE die Frage stellt, unter welchen Rahmenbedingungen kann man den Airlines Flüge ab BRE schmackhaft machen. Dazu gehören nicht nur Marketingzuschüsse. Seit Jahren predige ich, dass ein Airport, genau so wie ein Krankenhaus und andere Objekte ein Teil der Infrastruktur sind. Firmen und Familien siedeln sich doch erst an, wenn man eine entsprechende Infrastruktur hat. Sie zahlen Steuern, geben Geld aus etc. Geld was in den Säckel auch der Stadt fließt. Ohne diese, wäre hier tote Hose. Aus diesem Grund verstehe ich absolut nicht, warum solche auf Biegen und Brechen Gewinne abwerfen sollen bzw keine Verluste tunlichst erwirtschaftet werden soll. Natürlich ist das ein positiver Nebeneffekt wenn Stadteigene Gesellschaften Gewinne machen. Aber es ist auch keine Katastrophe wenn diese Verluste machen. Zum Thema Gesundheit Nord brauche ich nichts sagen, weil das nicht hierher gehört. Nur was unseren Airport angeht, da muss man auch mal vielleicht ein wirtschaftliches Risko eingehen und investieren. Das was am Ende dabei raus kommt, sollte der Stadt und der Region helfen. Zusammenfassend, wenn es an Gebühren scheitern sollte, dann sollte man über mehr als Marketingzuschüsse nachdenken. Ist gang und gebe in der Branche. Aber unter der Prämisse das alle Richtlinien der EU eingehalten werden.

Am Zutun der Mitarbeiter des Airports scheitert es bestimmt nicht. Man gucke sich nur die ganzen Auszeichnungen an

Bitte dann wenn möglich diesen Beitrag in einen neuen Thread verschieben

Merci

B727
Flugkapitän
Beiträge: 304
Registriert: So 1. Feb 2009, 09:23
Wohnort: Bremen

Re: Sundair ab Bremen

Ungelesener Beitrag von B727 » Do 12. Sep 2019, 15:34

B.Neidt hat geschrieben:
Do 12. Sep 2019, 14:36

Wobei sich für BRE die Frage stellt, unter welchen Rahmenbedingungen kann man den Airlines Flüge ab BRE schmackhaft machen. Dazu gehören nicht nur Marketingzuschüsse. Seit Jahren predige ich, dass ein Airport, genau so wie ein Krankenhaus und andere Objekte ein Teil der Infrastruktur sind. Firmen und Familien siedeln sich doch erst an, wenn man eine entsprechende Infrastruktur hat. Sie zahlen Steuern, geben Geld aus etc. Geld was in den Säckel auch der Stadt fließt. Ohne diese, wäre hier tote Hose. Aus diesem Grund verstehe ich absolut nicht, warum solche auf Biegen und Brechen Gewinne abwerfen sollen bzw keine Verluste tunlichst erwirtschaftet werden soll. Natürlich ist das ein positiver Nebeneffekt wenn Stadteigene Gesellschaften Gewinne machen. Aber es ist auch keine Katastrophe wenn diese Verluste machen. Zum Thema Gesundheit Nord brauche ich nichts sagen, weil das nicht hierher gehört. Nur was unseren Airport angeht, da muss man auch mal vielleicht ein wirtschaftliches Risko eingehen und investieren. Das was am Ende dabei raus kommt, sollte der Stadt und der Region helfen. Zusammenfassend, wenn es an Gebühren scheitern sollte, dann sollte man über mehr als Marketingzuschüsse nachdenken. Ist gang und gebe in der Branche. Aber unter der Prämisse das alle Richtlinien der EU eingehalten werden.
Für mich ist es wichtig, dass alle Airlines gleich gleich behandelt werden. Ich mag es nicht, wenn Fluggesellschaft A irgendwelche Konditionen hat, die besser sind als Airline B. Da hat der Flughafen alle gleich zu stellen. Sollte A Vergünstigungen haben, sollte auch B die bekommen können, sofern das gleiche Paket vom Flughafen gefordert wird. Man kann sicherlich Incentive-Programme anbieten für neue Strecken, hier hätten beide Airlines A+ B die Möglichkeit diese zu bekommen. Fliegt B aber schon lange ab einem Airport und der Airport fördert A mit Zuschüssen, die B nicht erhalten kann, so ist dieses Wettbewerbsverzerrung. Wenn ein Passagier von W nach Z fliegen will, und Gesellschaft B fliegt über X zu Standardkonitionen und A fliegt über Y mit massiven Zuschüssen vom Flughafen W (weil die verbindung W-Y neu ist) so, ist diese eine klare Bevorteilung die zu Lasten von B geht.

Die meisten Flughäfen sind öffentlich, da sollte nicht eine Gesellschaft bevorzugt werden! Sollte die Eigentümer des Flughafens nun beschliessen, das Zuschüsse ok sind - unabhängig von der EG-Gesetzgebung - weil die Kosten an anderer Stelle wieder hereingeholt werden, dann ist es ok. Aber dann für alle und nicht nur für einen. Und auch ein Flughafen in der Nachbarschaft sollte durch diese Subventionen nicht leiden. Ansonsten könnte ja das reichere Hamburg kommen und der KLM anbieten, die BRE-Kapazitäten nach HAM zu verlagern und HAM würde hierfür nichts in Rechnung stellen.

Zudem sollte die diskutierten öffentlichen Subventionen auch allen Nutzern zu Nutze kommen, nicht nur dem Passagier Neidt, der sich vielleicht wahnsinnig eine Verbindung BRE-MAD wünscht. Der User B727 wünscht sich vielleicht einen Flug nach Helsinki. Wenn der Subventionstopf nun fast alle ist, welche Flug soll dann gefördert werden? Oder sollte die Stadt Bremen das Geld vielleicht lieber in Entschuldung, Polizei und Schulen stecken? Die User Neidt und B727 können ja auch heute schon auf anderen Wegen zu ihren Zielen kommen - auch ab Bremen.

Ich hoffe, das ist irgendwie verständlich, was ich meine.

Benutzeravatar
B.Neidt
Flugkapitän
Beiträge: 833
Registriert: Sa 27. Sep 2008, 17:47
Wohnort: Walsrode

Re: Sundair ab Bremen

Ungelesener Beitrag von B.Neidt » Do 12. Sep 2019, 15:55

Vom menschlichen her und auch vom grundsätzlichen stimme ich zu.
Die Regionen bzw damit auch die Airports stehen im Wettbewerb zueinander . Im Endeffekt ist jede Kommune froh über jeden neuen Bürger (auch die bleiben) und Unternehmen. Damit das auch so bleibt, müssen die Kommunen auch an den entsprechenden Schrauben drehen.
Aus der Sicht eines Unternehmers kann man nur sagen, dass es fast überall A, B und C Kunden gibt. Die Kunden die lange dabei sind, bzw die für größeren Umsatz sorgen (oder eine andere beliebige Kennzahl) werden natürlich bevorzugt. Das ist der normale Alltag und üblich. Das ist jedem bewusst. Das zeigt sich ja auch in der Home Carrier Regelung. Man muss ja solche finanziellen Anreize nicht für immer gestalten. Man kann sie auch für einen bestimmten Zeitraum gewähren. Das ist Wettbewerb

Antworten